Alle wollen alt werden, keiner will es sein!

Im Alter ist der Blick in den Spiegel schon oft eine Mutprobe!  Keiner wagt es den anderen ( die andere) zu fragen, wie man denn aussähe. Garantiert sagt die andere „guuut“, schlecht gelaunte „andere“ fragen ob man krank  war/ist, wann denn der Urlaub anstünde oder ob man abgenommen hätte. Letzteres hat mich schon 15 Jahre niemand mehr gefragt. Ein Zeichen dafür, daß ich gesund und proper aussehe und …………. keine Falten habe. Im Gesicht! Und, ich schminke mich seit 60 Jahren. Früher war es Sonnenschutz, jetzt kaschiert es Altersflecken und andere Unschönheiten. Ohne Schminke aus dem Haus? Niemals! Krankenhausaufenthalte sind in jedem Fall katastrophal. Bei Eingriffen darf man schon gar nicht zum Pinsel greifen und ein vom make-up gebräuntes Kissen sieht auch fragwürdig aus. Vor allem glaubt einem dann keiner, daß es einem saudreckig geht. Klar, für solche Situationen ist ein permanent make-up eine ideale Lösung. 

Jeder ist also bestrebt durch Kosmetik, Kleidung, Gestik, Ausdrucksweise , Frisur  zu unterstreichen wie jung er/sie geblieben ist. Nein, nicht „jeder! Aber viele! Ich frage mich nun ob es Sinn macht zu den Endsechzigern zählen zu wollen, solange man sitzt und sämtliche Illusionen platzen läßt, wenn man steif aufsteht und zum Stock greift oder dem Rollator? Würde das Erstaunen milder ausfallen wenn man ungeschminkt, bieder frisiert und unauffällig gedresst bis zum Ableben verharrt? Ich würde mich dann eher für Maiglöckchensuppe, Digitalismarmelade oder Eibenpürree entscheiden!

Und wenn irgendjemand weiß wie man lästige, tägliche Arthroseschmerzen in den Griff bekommt würde mich das brennend interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *