Alle wollen alt werden, keiner will es sein!

Im Alter ist der Blick in den Spiegel schon oft eine Mutprobe!  Keiner wagt es den anderen ( die andere) zu fragen, wie man denn aussähe. Garantiert sagt die andere „guuut“, schlecht gelaunte „andere“ fragen ob man krank  war/ist, wann denn der Urlaub anstünde oder ob man abgenommen hätte. Letzteres hat mich schon 15 Jahre niemand mehr gefragt. Ein Zeichen dafür, daß ich gesund und proper aussehe und …………. keine Falten habe. Im Gesicht! Und, ich schminke mich seit 60 Jahren. Früher war es Sonnenschutz, jetzt kaschiert es Altersflecken und andere Unschönheiten. Ohne Schminke aus dem Haus? Niemals! Krankenhausaufenthalte sind in jedem Fall katastrophal. Bei Eingriffen darf man schon gar nicht zum Pinsel greifen und ein vom make-up gebräuntes Kissen sieht auch fragwürdig aus. Vor allem glaubt einem dann keiner, daß es einem saudreckig geht. Klar, für solche Situationen ist ein permanent make-up eine ideale Lösung. 

Jeder ist also bestrebt durch Kosmetik, Kleidung, Gestik, Ausdrucksweise , Frisur  zu unterstreichen wie jung er/sie geblieben ist. Nein, nicht „jeder! Aber viele! Ich frage mich nun ob es Sinn macht zu den Endsechzigern zählen zu wollen, solange man sitzt und sämtliche Illusionen platzen läßt, wenn man steif aufsteht und zum Stock greift oder dem Rollator? Würde das Erstaunen milder ausfallen wenn man ungeschminkt, bieder frisiert und unauffällig gedresst bis zum Ableben verharrt? Ich würde mich dann eher für Maiglöckchensuppe, Digitalismarmelade oder Eibenpürree entscheiden!

Und wenn irgendjemand weiß wie man lästige, tägliche Arthroseschmerzen in den Griff bekommt würde mich das brennend interessieren.

Vor 50 Jahren!

War alles anders? Ein bisschen ! Wir hatten kein Handy, kein Internet – wir hatten gar nix. Wir hatten schlüpfrige Literatur zum Lesen, Pornohefte unterm Ladentisch gehandelt. Ein tolles Geschenk für Verklemmte und Angsthasen! Und wir hatten Zeitungen. Gute, schlechte, bunte. Da konnte man Anzeigen aufgeben. Bekanntschaftsanzeigen! Günstig! Mein Mann kam aus Österreich und hatte seine Freunde dort zurückgelassen . Ich kam aus einer Klosterschule und kannte auch niemanden. Wir hatten uns und gleich unser erstes Kind , Sohnuno. Unsere Idee war grandios, wir suchen über die Zeitung . Vor 50 Jahren! Wir haben die Polizei eingeschaltet! Weil wir dachten einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der Sitten zu leisten. Einzelpersonen und Paare haben in unmissverständlichen Beschreibungen ihre Dienste und Fähigkeiten gepriesen. Mit Fotos! Uns war ganz schlecht. Und alles umsonst nur wegen der Lust auf Lust. Ein Lüstling wurde sogar inhaftiert, den hatte die Polizei schon lange im Visier! Wir haben ihn zur Strecke gebracht. Heute würde man sich über unsere Entrüstung totlachen. Was waren wir prüde, aber uns wollte keiner abzocken und heute geht’s um 4-stellige Beträge. Die Lust steht im Hintergrund!

Lovers in Facebook 

Eigentlich schade, ich dachte das Vorspiel dauert länger. Ich bin zu stürmisch und denke oft nicht bis zum Ende. Oder doch? Meine schlauen Kinder wissen alles. Die kennen die Nigeria Connection. Ich nicht. Obwohl doch die Alten die Jungen warnen sollen. Aber da hört ja keiner zu, gell! (Gell ist fränkisch und bedeutet: nicht wahr . Mal mit Fragezeichen, mal mit Ausrufezeichen.) Ergo, die verheißungsvolle Ankündigung einer innigen Freundschaft mit einem texanischen Chirurgen ist geplatzt. Ich habe mich vom Duft frisch gemähten Grases, vom Klang des Donners, vom knisternden Kaminfeuer ich davor (naked), von gemeinsamen Kochabenteuern und der Vorstellung daß dem Texaner das Herz bricht wenn er mich nicht in seiner Nähe weß, weder beeindrucken noch verwirren lassen. Ich hatte den tollsten Mann der Welt, das kann keiner toppen ! Sohn 1 fand gut den Spieß umzudrehen. Und deswegen ist jetzt alles aus. Die Frage „you live alone “ habe ich verschwommen nach 3 Tagen beantwortet. Ich teile mir ein Appartement mit friend Gerda. Wir hatten einen Rohrbruch (burst pipe). Alles ist hin, es dauert Wochen bis wir wieder einziehen können und kostet wahnsinnig viel Geld!  Keine Reaktion mehr! Aha. Es ist verführerisch im fortgeschrittenen Alter schmachtende Texte zu lesen und sich betroffen zu fühlen. ALLEINSEIN  MACHT ANFÄLLIG!

Alter schützt vor Torheit!!!


 Alleinsein macht anfällig. Für alles! Das fängt morgens beim Anziehen an. Diese handelsüblichen BHs für die gestandene Frau haben 3 Haken und Ösen. Der erste geht easy zu. Der zweite verlangt Geschicklichkeit. Beim dritten ist der zweite wieder offen und das Spiel beginnt von vorne. Contenance! Mit Wut und Ungeduld erreicht man da gar nichts. Und die Lösung ? Wen interessiert die? Auf keinen Fall die Hersteller!

Anfällig! Vor 14 Tagen bekam ich über Facebook eine Freundschaftsanfrage. Das kommt öfter vor. Und wie manchmal habe ich „bestätigt“.  Hui ging das schnell mit der Antwort. Der amerikanische Chirurg war auf der Suche nach einem Studienkollegen, stieß auf mein Profil war fasziniert von meinem Lächeln – ich sehe aus wie eine bösartige Schwiegermutter – und bat um meine Freundschaft. Er beschrieb sich auf romantischste weise und Rosamunde Pilcher könnte sich den Text ausleihen! Die Kernfrage wurde auch schon gestellt „you live alone“! Ja das Alleinsein!

Jetzt habe ich endlich den heiß ersehnten Blog und weiß gar nicht recht was ich damit anfangen soll. Kein Mensch weiß wer Gaby Tissot ist. Eigentlich hätte er „best ager“ heißen sollen. Oder „Fragen ans gelebte Leben.“ Ja, könnte auch geliebte Leben heißen. Ich werde erst mal abwarten was passiert. Denn, es soll sich ja ums Alter drehen.  Um die Probleme, die es mit sich bringt. Um die Freiheiten, die es einem gewährt. Und wie die anderen es empfinden und damit umgehen.